031 839 17 91 krebs.r@wasserinfo.ch

Ionentauscher

Kalkhaltiges Wasser, kann zu Verkalkungen führen, und somit zu Störungen bei:

  • Mundstücken: Verstopfung
  • Brausen: Verstopfen
  • Duschtrennwänden: Kalkflecken
  • Geschirrspühler: Kalkflecken
  • Waschmaschinen: mehr Spülmittelverbrauch
  • Heizelementen: erhöhter Energieverbrauch
  • Installations Systemen, Leitungen: Störungen

Foto (26)

 

verkalkte Leitungen Beim Boilerausgang

 

rostig

 

rostige Rohre im Sanitär-Leitungssystem

aqa_casa_290[1]

 

 

 

 

Der Ionentauscher (Entkalker) bietet die technisch messbare Kalk-Reduktion

  • Üblicherweise auf eine Resthärte (einstellbar) von 10°fH
  • Bei 30°fH Wasserhärte (je nach Wasserversorgung) wird somit 2/3 des Kalkes reduziert
  • Entkalktes Wasser ist weicher

Technik:

  • Calcium und Magnesium werden durch Natrium ersetzt
  • Das Enthärter Harz nimmt den Kalk auf, wenn es gesättigt ist, wird es mit einer Salzlösung ausgespühlt
  • Eine Salzlösung spült dann den Kalk in die Ableitung

Vorteile:

  • Weniger Waschmittel, Schampos und Reinigungsmittel nötig
  • Benetzte Flächen sind leichter zu reinigen
  • Duschbrausen, Mundstücke verkalken weniger stark
  • Wassererwärmer sind leichter und seltener zu entkalken
  • Keine verkalkten Installationsrohre mehr
  • Anschaffungpreis je nach Produkt: Es gibt billige, und optimale SVGW und ISO 14001 geprüfte Produkte
  • Optimierte Produkte sparen im Betrieb (z.B. im Salzverbrauch) Geld

Unterhalt, Betrieb und Amortisationskosten: Durchschnittswerte laut Hersteller

  •  490.– Fr. Investitionskosten Amortisation
  •    20.– Fr. Stromverbrauch für den Betrieb der Anlage
  •    90.– Fr. Salzeinkauf und Spülwasserverbrauch
  •  400.– Fr. Jahresservice

Total Betriebskosten pro Jahr 1000.- Fr.

Total Einsparungen pro Jahr in 4 Personen Haushalt laut Hersteller 1400.- Fr.

Effektive Einsparung 400.- Fr. pro Jahr laut Herstellerangaben.

 

Umrechnungswert: 1° dH (deutsche Härte) = 1.78° fH (französische Härte)